Meine Hunde

Floy

25.11.1992 - 17.08.2006 damals war ich Betreuerin und Tierpflegerin im Tierheim Verden der Hundeabteilung und die frisch gebackene Hundemama erweichte mein Herz und zog bei uns ein. Floy ist ein schwieriger Hund gewesen, der mich dazu bewegte ein Studium über das Verhalten der Tiere zu beginnen. Der Startknopf wurde gedrückt und ich ging meinen Weg.

Finn

31.12.2001 - 01.01.2018 unser kleiner Dölmer, den ich mit 10 Tagen erstmalig sah und mich somit schock verliebte, er war unser kleiner großer Sonnenschein. Es war so leicht mit ihm. Seine Elterntiere waren Mutter: Bernhardiner/Bobtail und Vater: Retriever/Jagdhund - viele dachten er sei eine Rasse und ob wir züchten - unser Stammbaumname LaVö (Langwedel-Völkersen). Er war der weltschönste Mischlingshund 2002 und 2003 und stand so manches mal Model

Fanta

10.05.2009 unser Wirbelwind zog mit 8 Wochen und lautem Getöse ein. Sie hustete mir einen was "leichte" Hundeerziehung angeht und ich kam an meine Grenzen. Es gab sogar die Überlegung Fanta in geeignetere Hände abzugeben, ich gab dennoch nicht auf!
Nach 2 Jahren Stubenunreinheiten, Ausbrechen vom Grundstück und anderen Ungehorsamkeiten, kam der totale Umbruch in unserem Leben.
Wir verließen die Lebenssituation im Haus und ihr Herrchen. Über Nacht war sie stubenrein (bis heute) und alle anderen manipulativen Verhaltensweisen legten sich großteils. Sie ist meine Lehrerin für Bewusstseinsentwicklung, Erkenntnis und Kreativität.

Scout (Scoutmaster von Barribalīs)

08.09.2013 es sollte ein Therapiehund werden. Glücksfälle der besonderen Art erlebte ich, dass mich zwei Frauen unabhänging voneinander von dem kleinen Scout - ich übersah den kleinen Mann bis dato immer - ansprachen. Mein Herz sagte ja und er sagte auch ja. Meine Affinität zu Zahlen und die Verbindungen taten ihr übrigstes. 13 ist meine Glückszahl. Am 8. Tag des Monats wurde er geboren und ich auch.
Er ist nicht der Therapiehund, aber die Menschen reagieren sehr positiv auf ihn und er erobert so manches Herz. Seelische Beratung werden auf manch einer Parkbank mit Scout im Arm geführt. Sogar fremdsprachliche Mitbürger sind so verzückt, dass man sich zwar verbal nicht versteht, dennoch ich die Energie der Freude im Menschen sehe. Manchmal helfen auch die Hände und Füße zur Verständigung ;-)

Ferris (Black Jack)

31.03.2016 Portugiesischer Wasserhund

meine anderen Wegbegleiter

Muckel (Kaninchen), Bibi (Katze) Peterle (Wellensittich) und Mimi (Pflegehund in den Sommerferien) waren für mich besondere Tiere, meine Lieblinge aus der Kinder und Jugendzeit. Auch Kaninchen können Hunde sein. Bibi hörte auf Pfiff und Mimi war mein erster Hund und die sehnlichste Erfüllung eines Traumes. Die Verbundenheit hielt über Jahre.

Urkunden und Preise